logo Förderverein
Dechenhöhle und Höhlenkundemuseum e.V.

Satzung
Förderverein Dechenhöhle und Höhlenkundemuseum e.V.

§ 1
Name und Sitz
Der Verein führt den Namen "Förderverein Dechenhöhle und Höhlenkundemuseum e.V.". Der Verein hat seinen Sitz in Iserlohn und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Iserlohn eingetragen.

§ 2
Zweck und Ziele
1. Der "Förderverein Dechenhöhle und Höhlenkundemuseum e.V." verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
2. Ziele des Vereins sind die Förderung
a) der Dechenhöhle,
b) des Höhlenkundemuseums,
c) der Höhlenforschung und
d) der Aus- und Fortbildung auf dem Gebiet der Karst- und Höhlenkunde.
3. Diesen Zweck verfolgt der Verein durch die Förderung von wissenschaftlichen, pädagogischen und künstlerischen Projekten. Dazu gehören u.a. Ausstellungen, museumspädagogische Programme, Versammlungen, Vorträge, Exkursionen und Publikationen.
4. Der Verein strebt eine enge Zusammenarbeit mit der Mark-Sauerland Touristik GmbH, der Stadt Iserlohn, dem Märkischen Kreis, Hochschulen und anderen interessierten Institutionen an.

§ 3
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 4
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 5
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 6
Mitgliedschaft
Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden.
Aufnahme eines Mitgliedes: Mit dem Aufnahmeantrag wird die Satzung und die Geschäftsordnung ausgehändigt und durch Unterschrift des Aufnahmeantrages anerkannt. Bei Minderjährigen erfolgt die Anerkennung durch einen Erziehungsberechtigten. Die Mitgliedschaft wird schriftlich durch den Vorstand des Vereins bestätigt.

§ 7
Verlust der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft geht verloren:
a) durch den an den Verein schriftlich erklärten Austritt,
b) bei Nichtbezahlung der Beiträge für 2 aufeinanderfolgende Jahre,
c) bei Tod.
Der Ausschluss eines Mitglieds kann durch Vorstandsbeschluss erfolgen, wenn vereinsschädigendes Verhalten vorliegt. Der Entscheid über den Ausschluss ist unter Angabe von Gründen durch Einschreibebrief zuzustellen. Gegen den Entscheid des Vorstandes steht dem ausgeschlossenen Mitglied der Einspruch zu, der dem Vorstand innerhalb von 14 Tagen nach Entscheid-Zustellung zugehen muss. Der Einspruch richtet sich an die nächste Mitgliederversammlung. Der Ausschluss durch die Mitgliederversammlung erfolgt durch 2/3 Stimmenmehrheit der abgegebenen Stimmen.

§ 8
Rechte und Pflichten der Mitglieder
Jedes Mitglied hat Stimm- und Wahlrecht. Juristische Personen und Familien werden durch einen Delegierten vertreten. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Das Stimm- und Wahlrecht ist mittels schriftlicher Vollmacht übertragbar. Jedes Mitglied hat das Recht, Leistungen des Vereins wahrzunehmen.

§ 9
Mitgliedsbeitrag
Der jährliche Mitgliedsbeitrag wird von der Mitgliederversammlung durch einfache Mehrheit festgesetzt (Stimmenzählung vgl. §7). Der Mitgliedsbeitrag dient den gemeinnützigen Zwecken des Vereins. Die Beiträge sind fristgemäß auf ein Konto des Vereins einzuzahlen oder werden jährlich (zu Beginn des Jahres) per Lastschriftverfahren durch den Verein eingezogen. Zur Überwachung des Finanzwesens des Vereins sind von der Mitgliederversammlung zwei Kassenprüfer für 2 Jahre zu wählen, die nicht Vorstandsmitglieder sein dürfen. Diese haben die Kasse des Vereins nach Abschluss des Geschäftsjahres zu prüfen und der Jahreshauptversammlung einen schriftlichen Kassenprüfungsbericht vorzulegen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 10
Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand und der Beirat.
Die Mitgliederversammlung:
Die Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr als Jahreshauptversammlung statt, auf der der Vorstand über das vergangene Geschäftsjahr Rechenschaft ablegen muss. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wird auf Beschluss des Vorstandes oder auf Verlangen von 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder einberufen. Die Einberufung der Mitgliederversammlung hat schriftlich, mindestens 30 Tage vor dem Versammlungstermin unter Angabe der Tagesordnung zu erfolgen. Bei Wahlen und Abstimmungen entscheidet, falls keine gesonderte Regelung vorhanden, die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, zu unterzeichnen und in der nächsten Mitgliederversammlung zu genehmigen.
Der Vorstand:
Der Vorstand besteht aus dem/der Vorsitzenden und dem/der Stellvertreter(-in), dem/der Geschäftsführer(in) und dem/der Stellvertreter(in) sowie dem/der Schatzmeister(in) und dem/der Stellvertreter(in). Mindestens 2 Vorstandsmitglieder vertreten den Verein im Sinne des § 26 BGB. Der gesamte Vorstand wird auf der Jahreshauptversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Für die Wahl eines Vorstandsmitglieds ist eine einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich. Die Tätigkeit des Vorstandes wird durch die Geschäftsordnung geregelt.
Der Beirat:
Der Beirat besteht aus bis zu 10 Personen, die vom Vorstand berufen werden. Mitglieder des Beirates sollen Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben und der Höhlen- und Karstforschung sein. Der Beirat fördert die Arbeit des Vereins als Ganzes. Er berät die Mitgliederversammlung und den Vorstand und unterstützt sie bei der Verwirklichung der Vereinsaufgaben. Die Mitglieder des Beirats können mit beratender Stimme an den Vorstandssitzungen teilnehmen.

§ 11
Auflösung und Satzungsänderung
Auflösung des Vereins und Satzungsänderung können nur in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden, auf deren Tagesordnung die Beschlussfassung über die Auflösung oder Satzungsänderung angekündigt ist. Der Beschluss bedarf einer 2/3 Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder. Bei Auflösung bestellt die Versammlung zwei Liquidatoren, die die Geschäfte des Vereins abzuwickeln haben. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den "Verband der Deutschen Höhlen- und Karstforscher e.V", der es in enger Abstimmung mit der Stadt Iserlohn und dem Märkischen Kreis unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.
Die vorstehende Satzung wurde in der Gründungsversammlung des Fördervereins Dechenhöhle und Höhlenkundemuseum e.V. am 16. März 2001 beschlossen.




Anmerkungen und Fragen bitte an: dechenhoehle@t-online.de Die Dechenhöhle bei Facebook Datenschutzerklärung Impressum